PERSÖNLICHER STREIT ODER MARKETINGMOVE?

pomm

Ganz Rap-Deutschland schaut im Moment auf den Fler-Kollegah „Alexanderplatz-Streit“.

Kurzer Überblick: Kollegah war im Zuge seines Berlin-Konzerts – angeblich – über eine Stunde am Alexanderplatz, ohne dass sein Erzfeind Fler dort erschien. Das ganze veröffentlichte er einen Tag später auch in einem Video-Blog auf YouTube.

Fler dementierte dies vehement in gewohnter Frank-White Manier – alles Fake, Kollegah war nicht mal annähernd eine Stunde dort. Am Abend war Fler zudem an der Konzerthalle – laut ihm ebenfalls eine Stunde – ohne dass Kollegah sich Blicken lies.

Jetzt erschien auf Flers YouTube Kanal die erste Folge von „FELIX EXPOSED“, in der er einen Typen interviewt, der am Ort des Geschehens war, als Kollegah angeblich alleine am Alex gewartet habe und er dies dementiert.

Recht oder unrecht, Feierabendverkehr oder nicht gekommen, eine Stunde oder nur ein paar Minuten gewartet – meinen Kollegah und Fler es ernst?

Längst ist der „Beef“ in eine verbale 6-Klässler Auseinandersetzung geraten. Beide gehen sich trotz direkter Ansagen aus dem Weg. Zufall? Mittlerweile wohl kaum.

Heute meldete sich Kollegah wiederum. Er wolle das alles gar nicht. Fler sei der Auslöser:

Uncut: der packende Actionthriller unter Mitwirkung des SEK, Mossad, CIA und FBI.Zum Angebot unseres Freunds:DU hast eine Kollegah-Obsession. DU hast gedroht, in Berlin endet das Theater. DU wolltest dich treffen, nicht ich. DU willst andauernd was beweisen, nicht ich. DU bist nicht gekommen. MIR dagegen bist du völlig egal. Gesünder für deine Karriere wäre es, mit dem Thema einfach abzuschliessen, bevor es zu spät ist.

Posted by KOLLEGAH on Mittwoch, 30. März 2016

 

Beide Rapper sind nicht dumm. Weder Kollegah, noch Fler. Würde der Streit wirklich auf persönlicher Basis verlaufen, wäre es schon längst zu einem Treffen gekommen – zumindest, oder vor allem, privat und ohne Kameras. Ganz Deutschland spricht gerade über Beide. Wie man sowas nennt? Marketing. Und das sogar ziemlich geschicktes.

Bald erscheint Flers neues Album. Und auch das Album von Newcomer „Seyed“ steht unmittelbar bevor. Zufall? Zumindest könnte sich die zusätzliche Aufmerksamkeit (sehr) positiv auswirken…


Schon gelesen?  “ALEXANDERPLATZ-STREIT” – persönlich oder Marketingmove?  …

UND: Davon handelt Shindys Buch „Der Schöne und die Beats“…

-> Like jetzt unsere Facebook-Seite und verpasse keine News und Story mehr! – Blackstreet, dein neues Rap- und Lifestyleportal