SO PRÄGTE AGGRO DEUTSCHRAP!

Aggro Berlin ist und bleibt eines DER bekanntesten Indpendent-Labels Deutschlands. Außerdem hat Aggro den heutigen Rap – wie wir ihn größtenteils kennen – mit seinen Künstlern maßgeblich geprägt und in Deutschland eingeführt.

Aggro wurde 2001 von Specter, Speiche und Halil als Independent-Label gegründet – alles Leute, deren Namen uns auch heute noch was sagen.

Aggro Berlin Awards Präsentation
Specter, Speiche und Halil mit allen Aggro-Erfolgen im Gepäck

Specter in einem Juice-Interview nach der Gründung: „Vertriebe und Medien haben sich über die Jahre ein festes Bild von Hip-Hop gemacht. Die Musik wurde elitär von oben an die Masse weitergegeben. Was wir gerade versuchen, ist von ganz unten in die Elite zu stoßen.

Als erste Künstler bei Aggro unterschrieben Sido, B-Tight und Bushido.

aggroansagetourx21

Sido, B-Tight, Bushido und Fler auf einem Uralten Bild zur Anfangszeit

Anfangs traten Sido & B-Tight als das Duo „Royal TS“ auf, später haben sie sich umbenannt in „Alles ist die Sekte“.

Den Vertrieb übernahm nach steigenden Verkäufen der Mixtapes Groove Attack. Die Internet-Verkäufe wurden außerdem von dem schon fast berühmten – auch in Bushidos Film zu sehenden – Laden „Downstairs“ übernommen.

downstairs

Der legändere HipHop-Store “Downstairs” – welcher leider nicht mehr existiert.

Die ersten wirklich kommerziell erfolgreichen Alben von Aggro waren „Alles ist die Sekte: Album Nr. 3“ und die „Aggro Ansage Nr.1“. Auf diesem waren Bushido, Sido und B-Tight vertreten.

Im Verlauf der Jahre wurden zur Vermarktung immer wieder Aggro-Ansagen veröffentlicht, welche heute Kultstatus haben.

2003 veröffentlicht Bushido sein Debütalbum „Vom Bordstein bis zur Skyline“ und charterte damit auf Platz 88.

Spätestens nach diesem Release kam ein erster medialer „Aufschrei“ auf, denn so einen Rap, mit all den Beleidigungen und extremen Aussagen, gab es in Deutschland bisher nicht. Das war für Aggro allerdings auch der endgültige Durchbruch – das Label wurde bekannt, die Jugend stürzte sich auf die Musik, die Verkäufe stiegen. Sämtliche Deutschrap-Klassiker wurden bei Aggro produziert – Mein Block, der Arschficksong, Die neue Deutsche Welle usw.

Das ging noch viele Jahr so weiter, bis sich das Label 2009 nach mehreren Streitigkeiten endgültig auflöste. Warum, das werdet ihr in einer anderen „Story“-Folge erfahren.

Fakt ist, Aggro Berlin hat Deutschrad maßgeblich geprägt…

 

 

Schon gelesen? Shindy zeigt seine komplette Yeezy-Boost Sammlung!

 

-> Like jetzt unsere Facebook-Seite und verpasse keine News und Story mehr! – Blackstreet, dein neues Rap- und Lifestyleportal